Begleit- und Orchester-Mundharmonikas

Orchester-Mundharmonikas sind für den Einsatz als Begleit-Instrument gedacht. Meist werden sie in Mundharmonika-Orchestern oder in der volkstümlichen Musik eingesetzt. Es gibt als Begleit­instrumente Bass- und Akkord-Mund­har­monikas.

Bassmundharmonika, Akkordmundharmonika
Bass- und Akkordmundharmonika

Was sind Begleit-Mundharmonikas / Orchester-Mundharmonikas?

Größe

Begleit-Harmonikas sind im Vergleich zu allen anderen Mundharmonika-Typen sehr groß. Akkord-Mundharmonikas haben etwa eine Länge von 60 cm. Bass-Instrumente sind etwa 30cm lang.

Im Vergleich dazu sind beispielsweise Diatonische Mundharmonikas nur ca. 10 cm lang und sehr handlich. Weil Begleit-Mundharmonikas so groß sind, sind sie daher eher etwas für das Musizieren in einem Orchester.

Preis

Orchester-Mundharmonikas sind Spezialinstrumente.

Aufgrund der großen Anzahl der verbauten Stimmzungen, liegt eine Akkord-Mundharmonika preislich bei um die 1500 Euro und eine Bass-Mundharmonika bei 1100 Euro.

Auch ein Vergleich. Diesmal zu einer chromatischen Mundharmonika. Diese liegt beim Preis so zwischen 200 und 300 Euro. Nur Spitzen-Instrumente kommen ausnahmsweise in die Dimension des Preises einer Orchester-Mundharmonika.

Im Hinblick auf den Preis muss man aber auch bedenken, dass die Bass- und Akkord-Instrumente nicht einfach durch eine Chromatische Mundharmonika ersetzt werden können. Denn diese eignet sich gar nicht für das Spiel von Akkorden.

Wie lerne ich Begleitmundharmonika?

Am besten lernt man das Spielen in einem Mundharmonika-Orchester. Lehrer für diese Instrumente sind selten und wenn, dann dort anzutreffen.

Das liegt daran, dass die Begleit-Mundharmonikas aufgrund ihres Preises eher selten sind. Daher sind auch Lehrer dafür dünn gesät. In einem Mundharmonika-Verein bist du also am besten aufgehoben, denn dort verfügt man meist über das benötigte Know-How.

Ein anderer Weg ist es, sich das Spielen einer Akkord- oder Bass-Mundharmonika autodidaktisch beizubringen. Dafür ist es hilfreich, wenn du bereits musikalische Grundkenntnisse hast. Und wenn du bereits eine andere Mundharmonika spielen kannst, tust du dir dabei auch leichter, weil du auf diese Vorerfahrung zurückgreifen kannst.

In meinem „Lerne Mundharmonika spielen“ Artikel bekommst du Informationen, wie du das Spielen anderer Mundharmonikas lernst.

Wer spielt Begleitmundharmonika?

Bass- und Akkord-Mundharmonikas werden in vielen Liedern zur Begleitung eingesetzt. In Pop-Songs wird beispielsweise gerne eine Bass-Mundharmonika als Effekt genutzt. Sehr gut passt es auch bei reinen Akustik-Stücken, zum Beispiel als Ergänzung zur Gitarre.

Beispiele dafür findest du bei Simon & Garfunkel im American Folk. Und auch die Beatles haben mehrere Pop-Songs damit geschmückt.

Außerhalb der populären Musik, werden Begleit-Mundharmonikas vorwiegend von Mundharmonika-Orchestern benutzt. Sie spielen gerne Evergreens, Schlager und auch Volksmusik. Dabei werden meistens eine Bass-Mundharmonika, eine Akkord-Mundharmonika und mehrere Chromatische Mundharmonikas kombiniert.

Bekannte Beispiele für Mundharmonika-Orchester mit Begleit-Mundharmonikas sind:

  • Mundharmonika Orchester Knittlingen
  • Mundharmonika Quartett Austria
  • Mundharmonika Trio Bautzen

Was ist die Besonderheit daran?

Begleit-Mundharmonikas sind für das Ensemble-Spiel gedacht. Meist trifft man sie in Mundharmonika-Orchestern oder Trios an. Darum haben sie auch spezielle Eigenschaften, die sie im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten ausspielen.

Normale Mundharmonikas unterscheiden sich von Begleit-Mundharmonikas in mehreren Punkten:

  • Klang: Eine Bass-Mundharmonika hat einen sehr eigenwilligen, tiefen Klang. Dieser wird gerne als Effekt genutzt. Diesen hörst du dir am besten anhand der unten aufgezeigten Beispiel-Videos an.

  • Tonlage: Gewöhnliche Mundharmonikas liegen in mittlerer und hoher Tonlage. Bass-Mundharmonikas spielen dagegen sehr tiefe Töne.

  • Akkorde: Bei der Akkord-Mundharmonika erklingen mehrere Töne gleichzeitig und bilden dabei einen Akkord. Für jeden Akkord gibt es eine kleine Abteilung.

  • Luft-Richtung: Bass- und Akkord-Mundharmonikas werden meistens nur durch Blasen gespielt. Andere Mundharmonikas dagegen durch Blasen und Ziehen.

  • Größe: Begleit-Mundharmonikas sind viel größer als andere Mundharmonikas.

  • Gewicht: Bass- und Akkord-Mundharmonikas sind viel schwerer, als normale Mundharmonikas.

Welche Varianten gibt es?

Man unterscheidet zwischen Akkord- und Bass-Mundharmonikas. Akkord-Harmonikas sind mit mehreren Stimmzungen als Akkord gestimmt.

Akkord-Mundharmonika

Die tiefsten verfügbaren Instrumente sind wiederum die Bass-Mundharmonikas. Man spielt als Begleitung zur Melodie darauf die Basstöne des Musikstücks, ähnlich wie mit einer Bassgitarre.

Bass-Mundharmonika

Anwendung: Was kann ich damit machen?

Wie ihr Name schon sagt, sind Begleit-Harmonikas zur Begleitung anderer akustischer Instrumente gedacht. Sie werden daher ausschließlich als Rhythmusinstrument eingesetzt. Alleine wird man damit keine Musik machen, sie sind für das Spielen in einer Gruppe gedacht. Gelegentlich werden sie auch aufgrund ihres außergewöhnlichen Klangs als Spezialeffekt eingesetzt.

In der musikalischen Praxis werden diese Spezialinstrumente in Mundharmonika-Ensembles verwendet. Diese gibt es als Duo, Trio oder als gesamtes Orchester.

Begleit-Mundharmonikas werden von den Orchestern in unterschiedlichsten Musikrichtungen eingesetzt. In Europa ist dies vor allem volkstümliche Musik, aber auch Klassik ist dabei. In Asien wird sehr viel klassische Musik damit gespielt. Südamerikanische Mundharmonika-Ensembles setzten sie auch für lateinamerikanische Musik ein, wie etwa dem Tango.

Beispiellieder

Kesha - Rainbow

Simon & Garfunkel - The Boxer

Was kann man nicht machen?

Orchester-Mundharmonikas eignen sich im Gegensatz zu einer Blues Harp oder einer Chrom nicht als Solo-Instrument. Melodien sind darauf eher schwieriger zu spielen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Töne meistens nur durch Blasen erzeugt werden. Das heißt, bei schnellen Melodien würde einem auch noch schneller die Luft ausgehen.

Aufgrund ihrer Größe und des Gewichts, sind die Begleit-Mundharmonikas auch nicht sehr mobil. Der Einsatz auf Wanderungen oder ähnlichem ist also nicht ihr bevorzugtes Einsatzgebiet.

Wie leicht zu lernen? Wie schwer zu spielen?

Da die Instrumente recht groß sind, bedarf es einiger Übung, sie richtig spielen zu können. Jedoch ist das Spielen recht einfach.

Vorteile und Nachteile

Pro

  • Interessanter Sound, der ungewöhnlich klingt

Kontra

  • Für die Begleitung gedacht

Wie ist sie aufgebaut?

Akkord-Mundharmonikas

Akkord-Mundharmonikas haben für jeden der 12 Töne der westlichen Musik gleich mehrere Akkorde. Beispielsweise gibt es jeweils einen Dur-, Moll-, Septim-, verminderten und übermäßigen Akkord. Dabei werden meist vier Töne gleichzeitig gespielt, sodass ein Akkord erklingt. Für jeden Akkordton gibt es wiederum eine Stimmzunge. Bei manchen Instrumenten sind auch zwei verbaut, die dann als Oktave gestimmt sind. Bei einer in Oktaven gestimmten Akkord-Mundharmonika sind das also 8 Stimmzungen pro Akkord.

Akkorde spielt man sowohl durch Blasen als auch Ziehen. Insgesamt stehen einem so bis zu 48 Akkorde zur Verfügung. Das reicht für viele Musikstücke.

Meist werden die Töne in zwei übereinanderliegenden Reihen angeordnet. Auf der unteren Mundharmonika-Reihe sind die Dur- und Septimakkorde beim Blasen bzw. Ziehen zu hören. Die untere Reihe beherbergt Moll, verminderte und übermäßige Akkorde.

Als Materialien kommt Blech für die Deckelplatten, Messing für die Stimmzungen und Stimmplatten, sowie Holz oder Kunststoff (ABS) für den Kanzellenkörper zum Einsatz.

Bass-Mundharmonikas

Bass Mundharmonika Spieler

OhWeh

Bass-Mundharmonikas bestehen aus zwei festmontierten Reihen von Harmonikas. Diese haben einzelne Löcher für den jeweiligen Basston. Pro Ton werden zwei Stimmzungen gespielt, die meist wie bei einer Oktav-Mundharmonika im Abstand einer Oktave Abstand gestimmt sind.

Es gibt übrigens auch Kombinationen von Bass- und Akkord-Instrumenten. Diese sind meist diatonisch, also für eine Tonart geeignet. Deswegen enthalten diese die wichtigsten Bassnoten und die entsprechenden Hauptakkorde. Folglich benötigt man hier für jede Tonart eine andere Mundharmonika.

Auch bei Bass-Mundharmonikas kommt Blech für die Deckelplatten, Messing für die Stimmzungen und Stimmplatten, sowie Holz oder Kunststoff (ABS) für den Kanzellenkörper zum Einsatz.

Tonsystem

Akkord- und Bass-Harmonikas sind chromatisch, enthalten also alle Töne der westlichen Musik. Im Unterschied zu den kleineren Mundharmonika-Arten ist die Anordnung jedoch unterschiedlich. Sie haben mit den anderen Harmonika-Typen recht wenig gemein.

Tonumfang und Tonlage

Da die Instrumente chromatisch sind, ist es möglich in jeder Tonart mit ihnen zu spielen.

Töne und ihre Anordnung

Die Tonanordnung unterscheidet sich je Hersteller.

Akkord-Mundharmonika

Hohner und Suzuki ordnen die Töne gleich an. Zum besseren Verständnis: Die Töne sind nicht wie beim Piano oder einer anderen Mundharmonika geordnet. Vielmehr wird die Reihenfolge des Quintenzirkels für die Position der Akkorde verwendet. Das macht Sinn, weil so die verwandten Akkorde – welche auch am meisten genutzt werden – nebeneinander liegen.

Bass-Mundharmonika

Bei der Bass-Mundharmonika sind die Töne wie auf einem Klavier angeordnet. Die untere Reihe enthält die Töne der C-Dur Tonleiter. In der oberen Reihe findest du die Halbtöne, also z. B. ein F#.

Tab-Notation – nach Zahlen spielen

Es gibt für Begleit-Mundharmonikas keine Tabulatur, diese werden gewöhnlich nach Noten gespielt.

Spezielle Spieltechniken

Keine bekannt.

Welche kaufen?

Orchester-Instrumente werden von den Mundharmonika Mundharmonika Herstellern Hohner, Suzuki und Tombo hergestellt.

Beispielinstrumente

Wenn du dir überlegst, eine Mundharmonika zu kaufen, dann findest du im eben verlinkten Artikel hilfreiche Infos darüber, was du beachten musst.

Im Bereich Kaufberatung für Mundharmonika erfährst du auch:

Verbreitung

Begleit-Mundharmonikas werden auf der gesamten Welt eingesetzt. Besonders populär sind sie in Asien. Aber auch in Europa werden sie hin und wieder für Volksmusik eingesetzt.

Lehrer und Lehrmaterial finden sich in unseren Breiten dafür selten. Deswegen meine Empfehlung: solltest du Interesse daran haben, finde ein Mundharmonika-Orchester in deiner Nähe.

Wer hat Begleitmundharmonikas erfunden? - Geschichte

Duett Akkordmundharmonika

Ich vermute, dass die Instrumente eine Spezialentwicklung der Firma Hohner waren, die dann von anderen Herstellern aufgegriffen wurde.

Wenn dich die Geschichte der Mundharmonika interessiert, dann schau mal im gleichnamigen Artikel vorbei.

Quellen



Dieser Artikel enthält Affiliatelinks/Werbelinks*.

Verwandte Beiträge

Mundharmonika Arten

Mundharmonika­ Arten - Ein Überblick

Es gibt eine große Menge verschiedener Mundharmonika-Arten für viele Einsatzzwecke. Jede hat ihren eigenen charakteristischen Klang. Hier erfährst du welche Typen es gibt, wie diese klingen und wofür du sie einsetzen kannst.

29.01.2017 | Weiterlesen

Chromatische oder diatonische Mundharmonika

Chromatische oder diatonische Mundharmonika für Anfänger - was ist besser?

Wahrscheinlich hast du inzwischen schon einiges über die verschiedenen Mundharmonika-Arten gelesen. Aber mit welchem der Instrumente fängst du nun am besten an? Und welcher Typ ist für dich richtig? In diesem Artikel bekommst du konkrete Entscheidungskriterien für die diatonische oder chromatische Mundharmonika an die Hand.

20.05.2017 | Weiterlesen

Chromatische Mundharmonika

Eine chromatische Mundharmonika erlaubt es – ähnlich wie bei einem Piano – alle Halbtöne der westlichen Musik zu spielen. Damit kannst du also auf einem Instrument in allen Tonarten spielen. Die chromatische Mundharmonika wird oft nach ihrem Hohner Modellnamen Chromonica benannt. Dies kommt daher, dass es das erste verfügbare Modelle überhaupt war. Von Spielern wird sie abgekürzt auch als Chrom bezeichnet.

28.01.2017 | Weiterlesen

Diatonische Mundharmonika

Diatonische Mundharmonika

Die diatonische Mundharmonika ist wohl die ursprünglichste Form der Harmonika, die heute noch erhältlich ist. Sie wird auch Blues Harp genannt, da sie in der Blues-Musik die am häufigsten eingesetzte Mundharmonika-Art ist. Sie wird oft auch als 10-Loch Harmonika bezeichnet, weil sie 10 Luftkanäle (Kanzellen) hat, in denen jeweils ein Ton beim Blasen und ein Ton beim Ziehen erzeugt wird.

29.01.2017 | Weiterlesen

Tremolo-, Oktav- und Wender-Mundharmonika

Hier erfährst du, was eine Tremolo-, Oktav- oder eine Wender-Mundharmonika ist und wie sie sich voneinander unterscheiden. Alle drei haben vieles gemeinsam. Deswegen werden sie auch auf einer gemeinsamen Seite betrachtet. Grundsätzlich erkläre ich dir daher die grundlegenden Infos in den Abschnitten zur Tremolo-Mundharmonika. Damit du nicht durch die Wiederholung genervt wirst, gehe ich in den Abschnitten zur Oktav- und zur Wender-Mundharmonika nur noch auf die Unterschiede zu den Tremolo-Instrumenten ein.

27.01.2017 | Weiterlesen

Mundharmonika Hersteller

Mundharmonika Hersteller

Mundharmonika-Hersteller sind in der Regel keine großen anonymen Konzerne, wie es etwa bei anderen Musikinstrumenten der Fall ist. Es handelt sich dabei um kleine und mittelständige Unternehmen.

24.01.2017 | Weiterlesen