Blues Harp – Die Mundharmonika in der Blues-Musik 😎

Die Mundharmonika ist das typische Blues-Instrument. Nur mit der Mundharmonika ist eine Blues-Band komplett. Denn sie war von Anfang an neben der Gitarre immer mit dabei. Und dieser einzigartige Sound ist auch im Rock und Country Ton-angebend und begeistert regelmĂ€ĂŸig das Publikum.

Jetzt erfĂ€hrst du mehr ĂŒber die Mundharmonika im Blues.

mundharmonika blues harp beale street

Was ist Blues?

Der Blues ist eine Musik-Art, die tief unten in den amerikanischen SĂŒdstaaten entstanden ist. Der Blues ist die Wurzel aller heute populĂ€ren Musik – ob Rock, Soul, Jazz oder Country-Musik – in allem steckt ein gehöriger Schuss Blues der der Musik erst ihre WĂŒrze gibt.

Baumstamm Wurzeln  Wald

Das Wort „Blues“ wir im englischen oft fĂŒr Melancholie und schlechte Zeiten gebraucht. Viele Blues Songs drehen sich dementsprechend auch um Themen aus dem von Armut geprĂ€gten Leben der schwarzen Amerikaner.

FĂŒr sie war der Blues aber ein Ventil um ihre Sorgen abzulegen. Man vergnĂŒgte sich, tanzte und konnte mit Hilfe des Blues Abstand vom Alltag bekommen. Der Blues wurde darum auch nur von den Weißen als traurig missverstanden.

Seine Geschichte ist tief mit der Geschichte der afroamerikanischen Sklaven verwurzelt. Diese brachten ihre traditionelle afrikanische Musik mit sich ĂŒber den Atlantik. Im SĂŒden Amerikas vermischte sich diese Musik mit den Folk-Songs der europĂ€ischen Auswanderer. Aus beiden Musiktraditionen entstand so etwas Neues.

Die ersten Blues Songs sind vermutlich nach der Zeit des amerikanischen BĂŒrgerkriegs entstanden. Denn die Befreiung der Sklaven war fĂŒr die schwarze Bevölkerung eine Zeit neuer Freiheiten, auch wenn sie noch in Ă€rmsten VerhĂ€ltnissen leben mussten. Das belebte auch die KreativitĂ€t.

Vor allem seit den 1920er Jahren wurde der Blues in der schwarzen Bevölkerung etwa durch den Einfluss von Schallplatten und des Radios sehr beliebt. So wurde er zur Unterhaltungsmusik des SĂŒdens.

Aufgrund der schlechten Lage im SĂŒden flĂŒchteten viele Afroamerikaner in den 1940er und 1950er Jahren in den Norden, wo sie in den StĂ€dten besser bezahlte Arbeit fanden. Auf diesem Weg wanderte auch der Blues in die StĂ€dte und verĂ€nderte seinen Sound.

So entstand in Chicago die typische Band mit elektrischen Instrumenten und Schlagzeug, die auch in der Rockmusik heute Standard ist. Das ist kein Zufall, denn die ersten Rock-Bands, wie etwa die Rolling Stones oder Led Zeppelin, spielten am Anfang hauptsÀchlich Blues-Songs.

Schallplatten nach KĂŒnstler Rock-Musik sortiert

Darum hatte der Blues auch so einen großen Einfluss auf die Rockmusik. Der Blues-Sound ist nĂ€mlich der Grund, warum Rock Songs nicht nach europĂ€ischer Volksmusik klingen.

Aus dem Blues ĂŒbernahm die Rockmusik auch den Einsatz der verzerrten Gitarre und der Mundharmonika.

Warum ist die Mundharmonika fĂŒr den Blues so wichtig?

Die Mundharmonika wurde bei uns im deutschsprachigen Raum fĂŒr Volkslieder erfunden. Aber wie wurde sie zum wichtigsten Instrument des amerikanischen Blues?

Es waren deutsche Auswanderer, die um 1870 die Mundharmonika mit nach Amerika brachten. Dort wurde sie bald populĂ€r. Vor allem der amerikanische BĂŒrgerkrieg beschleunigte diese Entwicklung. Denn die „French Harp“ war klein und einfach zu transportieren.

Als der Blues nach dem BĂŒrgerkrieg entstand, konnten sich die Menschen im SĂŒden Amerikas nur wenige Instrumente leisten. Die ehemaligen Sklaven lebten in bitterster Armut. Die Mundharmonika war mit Abstand das gĂŒnstigste Musikinstrument und damit oft das einzige Instrument, das sie sich leisten konnten.

Die Afroamerikaner verwandelten die Mundharmonika dabei in etwas komplett Neues. Denn sie spielten sie ganz anders, als es von den Erfindern in unseren Breiten vorgesehen war. Sie versuchten nÀmlich ihre KlÀnge der afrikanischen Musiktradition aus dem Instrument herauszulocken.

Mud Morganfield singt auf BĂŒhne

Weil die Mundharmonika sehr empfindlich auf den Spieler reagiert, gelang es ihnen, sie „zum Sprechen zu bringen“. Sie erfanden neue Spieltechniken, die den Sound verĂ€nderten und gaben der Mundharmonika dadurch einen Ausdruck, der an eine menschliche Stimme erinnert. Die Mundharmonika erlaubte es ihnen alle Emotionen der Stimme – vom Singen bis zum Weinen – auszudrĂŒcken.

Weil die „Harp“ so ausdrucksstark ist, sie leicht mitzunehmen ist und sie noch dazu sehr gĂŒnstig ist, wurde sie bald das wichtigste Blues-Instrument. Erst spĂ€ter, als einige Musiker ihren Lebensunterhalt mit Auftritten bestreiten konnten, kam die Gitarre mit dazu.

Als die Musiker dann in den 1940ern in die StĂ€dte des Nordens wanderten, brachten sie die „Blues Harp“ mit sich. Dort entstanden bald die ersten Aufnahmen mit Harp.

Und in den Clubs der StĂ€dte, wie Chicago und Detroit, entstand ein neuartiger Sound der modernen Blues-Mundharmonika. Dabei wurde auch die Mundharmonika ĂŒber ein Mikro elektrisch verstĂ€rkt und verzerrt gespielt.

VerstÀrker Amp und E-Gitarre

Durch die VerstĂ€rkung rĂŒckte die Harp als Solo-Instrument in den Vordergrund. Spieler wie Little Walter, Sonny Boy Williamson und Junior Wells nahmen neue musikalische EinflĂŒsse aus den Jazz-orientierten Bands mit Saxophon auf und spielten die Mundharmonika auf eine neue Art.

Der elektrisierende Mundharmonika-Sound aus Chicago begeisterte schnell die ganze Welt. Er wurde zu den Vorbildern der Mundharmonika im Country und der Rock-Musik. Ihr Sound ist heute das, was man landlĂ€ufig als „Blues-Harmonica“ erwartet.

So fand der bluesige Harp Sound auch Einzug in Rock und Pop. Die bluesige Spielweise ist darum der Grundpfeiler fĂŒr den Mundharmonika-Sound in allen heute populĂ€ren Musikrichtungen.

Blues-Spieler und Blues-Songs mit Blues-Harp

Damit du einen Eindruck vom Blues auf der Mundharmonika bekommst, findest du hier ein paar Beispiele fĂŒr einflussreiche Blues-Harp Spieler und Blues-Songs mit Harp.

6 wichtige Blues-Harp Spieler und Blues-Songs mit Harp

Sonny Terry spielte den typischen lĂ€ndlichen Blues, den man heute „Country-Blues“ nennt. Die Harp wird dabei vor allem akustisch und mit Gitarre gespielt. Sein Klassiker ist der Song „Whoopin the Blues“.

John Lee “Sonny Boy” Williamson I brachte die Harp nach Chicago und war der erste, der den neuartigen Sond prĂ€gte. Er war das Vorbild fĂŒr alle Spieler, die nach ihm kamen. Einer seiner Alltime-Hits ist „Shake the Boogie“.

Rice Miller, der sich auch Sonny Boy Williamson II nannte, machte die Blues-Harp im tiefen SĂŒden durch seine Radio-Show bekannt. Er wurde auch zum Lehrer vieler Blues-Harp-GrĂ¶ĂŸen und beeinflusst bis heute jeden Mundharmonika-Spieler. Der Song „Don’t start me talkin“ war einer seiner grĂ¶ĂŸten Hits.

Little Walter ist der wohl am meisten verehrteste Blues-Harp Spieler des Chicago-Blues. Denn er entwickelte das Blues-Mundharmonika-Spiel entscheidend weiter uund ist das Vorbild fĂŒr jeden Harp-Spieler. Mit Little Walters Hit „Juke“ etablierte sich die Blues-Harp endgĂŒltig als Solo-Instrument im elektrischen Blues.

Big Walter Horton war ebenfalls prĂ€gend fĂŒr den typischen elektrischen Sound Chicagos. Sein virtuoses Spiel war in vielerlei Hinsicht bahnbrechend. Er spielte mit den bedeutendsten Blues-Stars seiner Zeit und war Vorbild fĂŒr zahlreiche andere. Sein Song „Walters Boogie“ ist ein wahres Meisterwerk.

Junior Wells ersetzte Little Walter in Muddy Waters Band und entwickelte danach seinen eigenen Stil. Er wurde vielen Rock-Fans durch seine Tour mit den Rolling Stones bekannt. Sein berĂŒhmtester Song ist „Hoodoo Man Blues“ von Sonny Boy Williamson.

10 weitere wichtige Blues-Harp Spieler

Bei der großen Auswahl an berĂŒhmten Blues-Harp Spielern und Songs fĂ€llt es schwer nur die wichtigsten herauszupicken. Denn es gibt noch sehr viele mehr, die genauso bahnbrechend sind.

Hier ist eine AufzÀhlung zehn weiterer wichtiger Blues-Harp Spieler:

  • James Cotton
  • Jimmy Reed
  • Howlin’ Wolf
  • Sugar Blue
  • Carey Bell
  • Paul Butterfield
  • Kim Wilson
  • Charlie Musselwhite
  • Billy Branch
  • William Clarke

Diese Mundharmonikas eignen sich fĂŒr Blues

Der Blues wird zum Großteil mit einer diatonischen Mundharmonika gespielt. Denn diese Mundharmonika ist in den Vereinigten Staaten bis heute am weitesten verbreitet. Und nur mit dieser ist es möglich den typischen Blues-Sound hinzubekommen.

Das liegt daran, dass es auf anderen Mundharmonika-Arten nicht möglich ist, die Töne so stark zu formen. Auf einer Tremolo-Mundharmonika können zum Beispiel keine Blues-typischen Töne gespielt werden. Darum klingt es damit nie nach Blues.

Nur mit der diatonischen Mundharmonika sind die typischen Blues-Spieltechniken möglich, die den authentischen Blues-Sound ausmachen. Wenn du dir also eine Mundharmonika fĂŒr Blues zulegen willst, dann nimm eine diatonische Mundharmonika, auch Blues Harp genannt.

Blues Hap Mundharmonika

Erst spĂ€ter, in den 1950ern, fand auch die chromatische Mundharmonika im Blues Einzug. Sie ist dort bis heute jedoch relativ selten. Denn mit ihr kann man die richtigen Töne spielen. Ihr Klang ist allerdings zu „schön“ und lieblich fĂŒr Blues. Es klingt vereinfacht gesagt einfach zu europĂ€isch.

Mit ihr sind nur ein Teil der typischen Blues-Spielarten möglich. Darum wird sie im Blues höchstens als ErgĂ€nzung eingesetzt. FĂŒr viele gestandene Blues Spieler ist die Chrom ein willkommenes Zweitinstrument.

Blues Harp lernen: So lernst du Blues-Mundharmonika spielen

Du möchtest jetzt gleich Blues Harp spielen? OK, hier sind die Schritte, die dich zum Blues-Mundharmonika-Spieler machen.

Schritt 1: Kaufe dir eine diatonische Mundharmonika

Die diatonische Mundharmonika ist die richtige Mundharmonika-Art fĂŒr Blues. Denn nur mit ihr bekommst du den richtigen Sound hin. Wenn du Blues spielen willst, dann kaufe dir eine diatonische Harp.

Wichtiger ist, dass du dir eine ordentliche Harp kaufst, mit der du als Einsteiger auch gut zurechtkommst. FĂŒr AnfĂ€nger sind Mundharmonikas mit Kunststoff-Körper, wie die Seydel Session* oder die Hohner Special 20* besonders gut geeignet.

In den folgenden Artikeln gebe ich dir Tipps fĂŒr die Auswahl einer Mundharmonika fĂŒr Einsteiger:

Schritt 2: Lerne die grundlegenden Dinge

Auch wenn du Blues spielen willst, beginnt deine Reise mit den grundlegenden Spieltechniken. Denn nur wenn du Lieder sauber spielen kannst, bist du bereit, Blues zu spielen. So haben alle großen Blues-Mundharmonika Spieler angefangen.

Der Clou ist, dass du damit schon viel Spaß mit deiner Mundharmonika haben kannst.

Tipp: Melde dich fĂŒr unseren Newsletter an. Dort bekommst du unser Schnellstart-Ebook.

Schritt 3: Verfeinere deinen Sound mit den richtigen Blues-Tricks

Mit deinen soliden Grundlagen bist du jetzt bereit, den nĂ€chsten Schritt zu gehen. Damit du den richtigen Blues-Sound hinbekommst, benötigst du noch weitere Spielweisen. Denn damit es nach Blues klingt, musst du einiges anders machen. Es gibt einige Kniffe, die deinen Klang von „HĂ€nschen klein“ zu „Mississippi Queen“ katapultieren.

Diese fortgeschrittenen Dinge lernst du nur mit einer handfesten Grundlage. Denn viele der jetzt zu lernenden Spielweisen, setzen voraus, dass du schon einfache Dinge spielen kannst. Viele AnfĂ€nger stĂŒrzen sich von Anfang an auf fortgeschrittene Dinge und wundern sich, warum sie diese nie hinbekommen. Jetzt weißt du woran das liegt.

Wenn du die ausgefeilten Blues-Spielweisen beherrschst, wird es auch Zeit, deine Harp zu elektrifizieren. Denn das macht einen großen Teil des Blues-Sounds aus.

Tipp: Richtig gute Kurse findest du in der HarmonicaRocks Spielfabrik

Schritt 4: Jamme und spiele in einer Band

Wenn du die bluesige Spielweise beherrschst, ist es wichtig zu lernen, wie du diese richtig einsetzt. Denn im Blues wird die Musik viel im Moment und im Austausch mit anderen gespielt.

Hast du also bisher nur fĂŒr dich gespielt, dann wird es jetzt Zeit mit anderen Musikern zusammen zu spielen. Wenn sich Leute spontan zum Spielen treffen, dann nennt man das „Jammen“. Mit der Harp bist du bei solchen Jams immer willkommen. Denn schließlich gibt es Gitarristen wie Sand am Meer. Aber Blues-Harp ist selten.

Auch durch das Spielen in einer Band, kannst du dich jetzt musikalisch weiterentwickeln.

Wie leicht ist es Blues Mundharmonika spielen zu lernen?

Die Mundharmonika ist am Anfang im Vergleich zu anderen Instrumenten einfacher zu lernen. Das liegt daran, dass du dafĂŒr ohne deine Finger auskommst. Bei anderen Instrumenten, wie etwa Gitarre oder Klavier musst du zusĂ€tzlich beide HĂ€nde gleichzeitig koordinieren. Das sparst du dir bei der Mundharmonika.

Es ist auch so, dass du fĂŒr andere Instrumente noch nebenbei das Spiel nach Noten lernen musst. Das alles kannst du lernen, ist jedoch bei der Mundharmonika nicht unbedingt nötig. Darum kannst du mit der Harp schneller Erfolge haben, als mit anderen Instrumenten.

Blues Harp Spieler Kim Wilson

Wie bei jedem Instrument gibt es bei der Blues Harp auch Dinge, die etwas Zeit brauchen. Zum Beispiel braucht das saubere Treffen der Töne am Anfang schon etwas Übung. FĂŒr das bluesige Spiel sind dazu fortgeschrittene Spielweisen zu lernen.

Um Blues zu spielen, brauchst du also schon mindestens ein halbes Jahr und regelmĂ€ĂŸiges Spielen. Du kannst schon in kurzer Zeit etwas hinbekommen, dass sich etwas nach Blues anhört. Damit es so wie bei den Blues-Harp-Göttern klingt, dauert es natĂŒrlich lĂ€nger.

Auch interessant: In meiner Mundharmonika-FAQ beantworte ich deine wichtigsten Fragen.

Kann ich mir das Blues-Harp-Spielen selbst beibringen?

Blues-Mundharmonika kannst du dir selbst beibringen, wenn du schon musikalische Vorkenntnisse hast. Spielst du schon ein Instrument, dann fĂ€llt dir das Blues-Harp Spiel auch leicht. Denn dann weißt du ja schon worauf es dabei ankommt. Und du kannst dich auf die Besonderheiten der Mundharmonika im Blues konzentrieren.

Wenn du Musik-Neueinsteiger bist, dann ist ein guter Kurs empfehlenswert. Denn nur dieser bietet dir einen bewÀhrten Fahrplan, der dich zu deinem Ziel bringt: Richtig cool Blues-Harp zu spielen.

Ein solcher Fahrplan ist wichtig, weil die Spielweisen und Tricks, die du zum Mundharmonika-Spielen einsetzt, aufeinander aufbauen. Es gibt eine natĂŒrliche Reihenfolge, in der du das optimal lernst.

Ohne so einen Leitfaden, versuchst du dir die Dinge in zufÀlliger Reihenfolge beizubringen. Eben so wie du sie findest. Dadurch lernst du einige Dinge falsch und das bremst dich langfristig aus. Oder du stehst wegen einfacher Dinge auf dem Schlauch, die dir ein guter Kurs vorher erklÀrt hÀtte.

Kann ich auch Online Blues Mundharmonika lernen?

Am besten lernst du Blues-Harp zu spielen mit einem Lehrer. Aber der ist teuer und oft gibt es in der NĂ€he niemanden, der es dir beibringen kann. Darum fragen sich viele, ob man Blues Mundharmonika auch online lernen kann.

Das ist natĂŒrlich mit einem guten Kurs möglich. Denn nur so ein Kurs bietet dir den Fahrplan mit der optimalen Reihenfolge. Dadurch lernst du also am schnellsten. Solche Kurse gibt es auch auf Deutsch.

Die Vorteile liegen ja auf der Hand. Du hast von ĂŒberall aus Zugriff – egal ob unterwegs, im Urlaub oder zu Hause. Und weil die Mundharmonika in jede Tasche passt, kannst du auch kleine Pausen nutzen um zu ĂŒben.

Zudem bekommst du bei einem guten Kurs UnterstĂŒtzung. Wenn du auf dem Schlauch stehst oder mal nicht weiterkommst ist das sehr wertvoll. Denn auf dich alleine gestellt, suchst du sonst stundenlang nach einer Antwort. Ein guter Kurs ist darum Gold wert.

Tipp: Richtig gute Kurse und meine Hilfe findest du in der HarmonicaRocks Spielfabrik.

Fazit

Der Blues ist eine sehr reizvolle Musik, die aus der Vermischung der afrikanischen und europĂ€ischen Musiktraditionen entstand. Der Blues Sound hat darum jede heute angesagte Musikform beeinflusst. Besonders die Rock- und die Country-Musik haben viel vom Blues ĂŒbernommen.

Die Mundharmonika war schon vor der Gitarre das erste richtige Instrument des Blues. Nur mit einer Mundharmonika ist eine Blues-Band komplett. Die Blues-Harp ist so besonders fĂŒr Blues geeignet, weil der Spieler den Sound der Mundharmonika mit speziellen Spielweisen ausdrucksvoll formen kann.

Diesen starken Blues-Sound haben viele Mundharmonika-Spieler mit der Zeit entwickelt. Die wichtigsten waren dabei Sonny Boy Williamson, Sonny Terry und Little Walter. Dadruch wurde die Harp zu einem Solo-Instrument in Blues und Rock.

Aber nicht jede Mundharmonika ist fĂŒr Blues geeignet. Um richtigen Blues zu spielen, braucht es eine diatonische Harp.

Um Blues Harp zu lernen, beginnst du wie jeder mit den Grundlagen. Darauf aufbauend bekommst du mit fortgeschrittenen Spielweisen und Tricks den Blues-Sound, der deine Zuhörer packt. Um das Blues Spiel richtig zu lernen, ist es wichtig die richtige Reihenfolge der Techniken zu beachten. Das gelingt dir am besten mit einem Kurs. Wenn du den bluesigen Sound gut hinbekommst, wird es Zeit mit anderen zu jammen.

Das Erlernen des Blues auf der Mundharmonika geht am Schnellsten mit einem guten Kurs. Denn so sparst du dir das Zusammensetzen des Puzzles aus Tutorials und lernst alles in der optimalen Reihenfolge. Und weil du bei guten Kursen UnterstĂŒtzung bekommst, kommst du schneller voran, anstatt dich mit Kleinigkeiten herum zu Ă€rgern.

Let the good times roll – Mark

Hat dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn auf Facebook!

Dieser Artikel enthÀlt Affiliatelinks/Werbelinks*.

Verwandte BeitrÀge

Mundharmonika Reinigung

Mundharmonika reinigen

Nachdem du deine Mundharmonika oft gespielt hast, stellst du fest, dass sie mit der Zeit immer dreckiger wird. Da stellt sich natĂŒrlich die Frage: „Wie reinige ich die Mundharmonika?“. In diesem Beitrag findest du heraus, wie du deine Mundharmonika putzt, damit sie wieder top in Form kommt.

06.01.2018 | Weiterlesen

Pflege und Erhaltung der Mundharmonika

Pflege und Erhaltung deiner Mundharmonika

Deine neue Mundharmonika ist schon kaputt oder klingt nicht mehr richtig? Vielleicht liegt es daran, dass du mit ihr zu ruppig umgegangen bist. Mit den Pflege-Tricks in diesem Artikel kannst du die Haltbarkeit deiner Mundharmonika verlÀngern.

23.09.2017 | Weiterlesen

World Harmonica Festival 2017

Das World Harmonica Festival 2017 in Trossingen

In diesem Herbst ist es wieder soweit. Mundharmonika-Begeisterte aus aller Welt fiebern dem Event des Jahres bereits voller Erwartung entgegen. Denn es ist ein seltenes Ereignis, das seit 1989 nur alle vier Jahre stattfindet.

13.09.2017 | Weiterlesen